Im Rahmen der Projektwoche fand am vorletzten Schultag ein Spiel ohne Grenzen statt. An fast 20 Stationen war Teamgeist gefragt und die Klassen mussten sich sehr gut überlegen, welche Schüler die Aufgaben wohl bewältigen könnten, um möglichst viele Punkte zu erreichen. Die Stationen verteilten sich im Schulgebäude, der Turnhalle, dem Schulhof und am nahegelegenen Bach. Unter anderem gab es ein Schätzspiel, aber auch Geschicklichkeitsspiele wie das Werfen von Schirmen, die an einer Leine hängen bleiben sollten. Aus dem Bach sollte möglichst viel Wasser geholt und zu einem Eimer gebracht werden. Nicht so einfach, wenn man dafür nur ein offenes Rohr hat. Nass ging es auch beim Wassertransport in der Schubkarre zu. Schnell sein musste man beim Stuhl-Wettrennen. Hierbei ging es darum, sich möglichst schnell auf nur zwei Stühlen vorwärts zu bewegen. Nach der Punkteauswertung fand die Preisverleihung statt. Große Heiterkeit gab es bei der Verleihung eines Sonderpreises (Fahrradschloss), der einem Schüler überreicht wurde, der einige Tage zuvor am Projekt Fahrradtuor teilgenommen hatte und ca. 45 km auf einem kleinen Kinderrad fuhr.

Die Platzierung:

1. Platz: Klasse 8c mit 183 Punkten

2.Platz: Klasse 9a mit 181 Punkten

3. Platz: Klasse 8b mit 180 Punkten

4. Platz: Klasse 6a mit 169 Punkten

5. Platz: Klasse 6b mit 167 Punkten

6. Platz: Klasse 7a mit 163 Punkten

7. Platz: Klasse 8a mit 159 Punkten

8. Platz: Klasse 7b mit 151 Punkten

9. Platz: Klasse9b mit 132 Punkte