AIDS-Veranstaltung in der Ganztagshauptschule Achenbach -  Was man über AIDS wissen sollte


Am 18.12.2014 besuchten Frau Flaig und Frau Sverding von der AIDS-Beratung Siegen-Wittgenstein die Klassen 10 der Ganztagshauptschule Achenbach. Für die Klassen 10A1, 10A2 und 10B war der Biologieraum für 4 Zeitstunden reserviert. Die Veranstaltung stand am Ende einer Unterrichtsreihe zum Thema „Verantwortlicher Umgang mit Sexualität“. Aufbauend auf dem vorangegangenen Unterricht wurde das Schülerwissen durch Quizfragen ergänzt und aktualisiert. Neben der Vermittlung von Informationen stand aber vor allem der Abbau von Ängsten und Vorurteilen auf dem Plan. Auf spielerische Weise sollten die Schüler mehr als 20 Comiczeichnungen, auf denen verschiedene Übertragungswege aus dem Alltag wie auch intime Beziehungen dargestellt waren, den drei Stationen „Hohes Risiko“ , „Mittleres Risiko“ und „Kein Risiko“ zuordnen. Ein besonders interessantes Ergebnis zeigte das Spiel „Superpille“ . Es ging darum aufzuzeigen, wodurch unsere Empfindungen und das daraus resultierende Handeln bestimmt wird. Die Entscheidung über Leben und Tod wurde anhand einer „Superpille“, die es nur einmal auf der Welt gab und die AIDS heilen konnte, in die Hand der Schüler gelegt. Wer sollte die Pille erhalten? Eine junge Frau, ein Baby, ein Mädchen, ein Arzt, ein Student oder ein Geschäftsmann? Nach jeder Runde erhielten die Schüler neue Informationen über die Personen. Durch Verunsicherung, Selbstreflektion und manchmal Hilflosigkeit mussten die Schüler oft ihre vorschnell getroffene Meinung revidieren.
Fazit: Insgesamt eine lohnenswerte Veranstaltung, in der wir alle viel über AIDS, aber auch viel über uns selbst gelernt haben!